"Eock am Kanal"

Zum zweiten Mal luden der Kulturverein Mühlhausen und die FF Mühlhausen zum "Rock am Kanal" ein.

Und wie schon im vergangenen Jahr war es ein toller Erfolg.
Großen Anteil an diesem Erfolg hatten die tolle Musik, das herrliche Wetter und auch die gute Zusammenarbeit zwischen Kulturverein und Feuerwehr.

Einen Ohrenschmaus der besonderen Art bot die auf Einladung des Kulturvereins aus Isola Vicentina (I) gekommenene Band "doppio senso".
Aber auch die jungen Mitglieder der Vorband "extremely flammable" und die "Hausherren" von "blue order" brauchten sich nicht zu verstecken.
Mit Musik vom Feinsten unterhielten sie die Gäste bis in die späte Nacht.

Sehen Sie nun hier einige Bilder von diesem Ereignis.



Hier ist unser Getränkestand, der am Samstag immer dicht umlagert war.




Auch der Grill war dicht belegt, so dass es um Mitternacht keine Würstchen mehr gab.




Die beiden Kassiere des Kulturvereins und der FF Mühlhausen kassierten den Eintritt und kontrollierten die Altersbeschränkungen nach dem Jugendschutzgesetz.




Unser Grillmeister Lothar bei einer kleinen Pause mit seiner fleißigen Helferin Hildegard.




Die Vorband "extremely flammable" mit ihren Mitgliedern aus Mühlhausen und Umgebung.




Obwohl diese Band noch nicht viele öffentliche Auftritte absolvierte, zeigte sie doch was in ihr steckt.




Manfred Schreiner und Roland Horvath als Dolmetscher begrüßen die Band "doppio senso".




Voll überzeugen konnte die Band aus Italien bei ihrem Gastspiel in Deutschland.




Klassische Rocksongs, aber in z.T. überarbeiteter Form brachte die italienische Band zu Gehör.









Sehr viel Stress hatten die Helfer im Getränkestand, die pausenlos Weizen einschenkten und Pils verkauften.




Aber auch die Mädels von der Feuerwehrbar hatten viel zu tun.
Hier sieht man drei von ihnen bei einer kurzen Verschnaufpause.




Leider endete das Gastpiel von "doppio senso" viel zu früh.

Aber vielleicht kann man sie im nächsten Jahr wieder hören.




Bis auf den letzten Platz gefüllt ist das Zelt in Erwartung der "Lokalmatadore" von "blue order".




Mit einem heißen Ständchen verabschieden Chris, Jens, Sebastian, Michi und Silke ihre Kollegen aus Italien.




Zu später Stunde war so viel los, dass sogar der 1. Vorsitzende im Getränkestand aushalf.

Ein Bild, das es wert ist, gezeigt zu werden.




Bis zum Schluss spielte "blue order" und die Fans verlangten am Ende eine Zugabe nach der anderen.