Jahreshauptversammlung am 24.02.2012

Vor der Jahreshauptversammlung lud der Verein alle Mitglieder zu einem kleinen Imbiss ein.

Auch der Kulturkalender 2012 wurde vor der Versammlungder Öffentlichkeit und der Presse vorgestellt.
>> hier sehen Sie den Kulturkalender.


Zahlreiche Mitglieder konnte 1. Vorsitzender Manfred Schreiner auf der Jahreshauptversammlung des Julturverein Mühlhausen e.V. begrüßen, darunter den Ehrenvorsitzenden Hermann Bauer, Den Ehrenvorsitzenden der Theaterabteilung Robert Kreitlein und unser Ehrenmitglied Lothar Dengel.


Schriftführer Anton Kastner verliest das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung, gegen das keine Einwände erhoben werden.

Mit Hilfe einer vom Schriftführer erstellten Präsentation spricht Manfred Schreiner über die Ereignisse des Jahres 2011. Viele Veranstaltungen wurden durchgeführt, von denen das Theaterstück der Theaterabteilung und der Programmpunkt "Exkursionen am Sulzbürg" herausragten. Einen genaueren Überblick findet man in der Chronik auf der Homepage des Vereins.


Weiter spricht Manfred Schreiner den Prozess an, den die Gemeinde Mühlhausen gegen ihn angestrengt hat, schlussendlich aber verloren hat. Dieser Prozess hat ihm und seiner Familie viel Kraft, Zeit und Geld gekostet. Aber jetzt ist das Urteil rechtskräftig und er hofft, dass nun wieder Ruhe einkehrt. Er bittet den anwesenden Rechtsanwalt Thomas Kolb, der Versammlung das Verfahren kurz zu schildern.

Thomas Kolb berichtet, dass Manfred Schreiner von der Gemeinde Mühlhausen wg. Betrugs angezeigt wurde. Vor dem LG Nürnberg-Fürth wurde das Verfahren über 3 Verhandlungstage geführt. Dabei wurden zahlreiche Zeugen, darunter auch der ehemalige BGM Anton Galler, gehört. Am Ende der Verhandlung wies das Gericht die Klage ab. Dabei sprach der Richter klare Worte an die Klägerin, vertreten durch den 1. BGM Dr. Martin Hundsdorfer. So wie die Klage aufgebaut war ist die Ansicht der Gemeinde sehr lebensfremd. Manfred Schreiner trifft keine Schuld. Der BGM hat dann auch Berufung gegen das Urteil eingelegt, diese aber wieder zurück genommen.
Im Gegenzug hat der Kulturverein eine Klage gegen die Gemeinde auf Zahlung einer größeren Summe, auf die sie noch Anspruch hätte, zurück genommen. Auf diese Weise hofft der Kulturverein, dass wieder Ruhe in der Gemeinde einkehrt.
Ein Schreiben vom BGM, das den Vorstandsmitgliedern vor der Jahreshauptversammlung zuging, lässt aber was anderes befürchten.



Kassier Heiko Lutter stellt den Kassenbericht vor, der recht erfreulich aussieht.
Anschließend stellen die Kassenprüfer fest, dass die Kasse sehr gut geführt wurde und in Ordnung ist.
Einstimmig wird die Vorstandschaft entlastet.

Mit Hilfe der vorgenannten Präsentation und es Kulturkalenders stellt Manfred Schreiner das Programm des Kulturvereins und seiner Abteilungen für das Jahr 2012 vor.
Hier und im Internet können weitere Informationen dazu eingeholt werden.
Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es für Schreiner, den Verein auf eine solide finanzielle Basis zu stellen. Da doch viel Geld in kulturelle Angelegenheiten fließt, sind die finanziellen Spielräume viel enger als früher.

In seinen Schlussworten stellt Manfred Schreiner fest, dass der Kulturverein und seine Abteilungen in den letzten Jahren sehr viel geleistet hat. Gemeinsam haben alle Mitglieder an einem Strang gezogen. Ansonsten ist ja nicht viel los im Kulturleben der Gemeinde, so Manfred Schreiner. Seit der neue BGM im Amt ist, ist das kulturelle Schaffen Chefsache und dem Kulturverein wurden alle Aktivitäten für die Gemeinde entzogen. Das sieht man aber auch, so Schreiner. Das Ergebnis seitens der Gemeinde ist mehr als schwach. Der Verein lässt sich aber durch solche Seitenhiebe nicht irritieren.

Zum Ende seiner Auführungen bedankt sich Manfred Schreiner bei allen Mitgliedern und dankt ihnen noch einmalfür die geleistete Hilfe im vergangenen Jahr und er hofft, dass auch heuer wieder Alle an einem Strang ziehen.