1995 - 2005


Unsere Schriftführerin hat einen kleinen Bericht über die Entstehngsgeschichte der Theaterabteilung und der ersten Jahre geschrieben.
Im Sommer 1995 hat Frau Erika Hübner anlässlich des 40jährigen Jubiläums des Posaunenchors Bachhausen/ Mühlhausen ein kleines Theaterstück aufgeführt.
Durch den Erfolg angespornt, gründete Frau Hübner eine eigene Theatergruppe.
Die offizielle Gründungsversammlung fand am 9. Oktober 1995 in der Wohnung des Ehepaars Hübner in Mühlhausen statt. Folgende Gründungsmitglieder waren anwesend:
Bei den ersten Vorstandswahlen, die noch am gleichen Tag durchgeführt wurden, wurde Erika Hübner zur Leiterin und Regisseurin gewählt. Marianne Kreitlein übernahm das Amt der Regieassistentin, Wilfried Hübner wurde Kassenwart und Schriftführer, Antje Dietrich Pressewart und Hermann Bauer der Leiter der Theaterwerkstatt. Als Kassenprüfer fungierten Anton Galler und Robert Kreitlein.

Am nächsten Tag traf sich eine Abordnung der Theatergruppe mit einer Abordnung der Vorstandschaft des Kulturvereins beim damaligen ersten Vorsitzenden Hermann Bauer um über eine Aufnahme der Theatergruppe in den Kulturverein zu diskutieren. Noch am gleichen Abend wurde die Aufnahme beschlossen.
So wurde aus uns "Die Theatergruppe des Kulturvereins Mühlhausen".

Zwischen 1995 und 1997 wurden vier Theaterstücke für Erwachsene ("Ein leeres Blatt im Himmelsbuch", "3Väter für oan Buam", "Die Junggesellenfalle", "Thommys tolle Tanten") und zwei Kinderstücke ("Lasst uns mal zusammen in den Himmel schauen" und "Die Schatzkiste") im Bendersaal aufgeführt.
Bei allen Stücken, die sehr erfolgreich waren, führte Erika Hübner Regie.
Auch "die lebende Krippe" auf dem Weihnachtsmarkt 1997 war eine Idee von Frau Hübner und wurde von ihr und ihrem Team organisiert.

Im April 1998 trat Erika Hübner nach vereinsinternen Unstimmigkeiten von ihren Ämtern als Leiterin und Regisseurin der Theatergruppe zurück und mit ihr die gesamte Vorstandschaft (die sich erst kurz vorher völlig neu formiert hatte und außer dem Ehepaar Hübner aus keinem der ursprünglichen Vorstandsmitgliedern mehr bestand. Leider sind aus dieser Zeit keine Unterlagen mehr vorhanden, so dass sich nicht mehr nachvollziehen lässt, welche Personen in der zurückgetretenen Vorstandschaft waren). Viele Austritte, sowohl von aktiven, als auch von fördernden Mitgliedern folgten.
So musste die Vorstandschaft der Theatergruppe am 24. April 1998 komplett neu gewählt werden. Zum ersten Vorsitzenden und Regisseur wurde Robert Kreitlein erkoren, seine Stellvertreterin wurde Ilona Weglöhner, Schriftführerin Marianne Kreitlein und Kassier Fritz Weglöhner.
Das erste Stück "Sturm im Maßkrug", das unter der Leitung von Robert Kreitlein auf die Bühne gebracht wurde, war ein großer Lacherfolg.
Es folgten im Frühjahr '99 "Urlaub auf dem Bauernhof" und ein Jahr später "Ma' kann all's übertreiben".
Seither werden jedes Jahr um die Osterzeit viele Freunde lustiger Bauernschwänke in den Bendersaal gelockt.

Mittlerweile ist unsere Mitgliederzahl auf 60 Personen angewachsen, davon sind immerhin 17 aktiv, das heißt auf, vor oder hinter der Bühne immer in Bewegung!

In der Vorstandschaft hat sich auch immer wieder was verändert und bei den letzten Wahlen im Jahr 2006 wurden die Theaterleitung und die Regie getrennt.
So ist Robert Kreitlein zwar immer noch erster Vorsitzender und Regieassistent, aber die Regie liegt seither in den Händen von Brigitte Nützel. Stellvertretender Vorsitzender ist Günter Nützel, der auch den Posten des Bühnenmeisters inne hat. Für die Kassenführung ist Roswita Kastner zuständig und als Schriftführerin fungiert Antje Dietrich.

Die Theatergruppe ist inzwischen eine feste Institution im Jahresablauf der Gemeinde Mühlhausen und sie engagiert sich auch sonst rege im Gemeinde- und Vereinsleben.
So organisieren wir immer wieder Busfahrten, z.B. in die "Kleine Komödie" nach Fürth, ins Bauerntheater nach Regensburg oder wie letztes Jahr zur "Augsburger Puppenkiste".

Seit 2003 bieten wir unseren treuen Fans im Herbst einen Sketchabend im Lehrsaal der Feuerwehr, damit ihnen und uns die Zeit bis zur nächsten Theatersaison nicht zu lang dauert!

Die Theateraufführungen sind inzwischen zu einer schönen Tradition geworden, die von der Bevölkerung, vor allem auch bei der Jugend, sehr gut angenommen wird.
Darum wird es auch in Zukunft einmal im Jahr ein lustiges Volksstück zu sehen geben!

Antje Dietrich Schriftführerin
Chronik